Szene machen! 

szenemachen

Als Teil der Förderung des Theaternachwuchses realisiert das Schauspielhaus Wien in der Spielzeit 2013/14 bereits zum fünften Mal im Rahmen der Initiative Macht|schule|theater das Projekt Szene machen!, das all jenen Schülerinnen offensteht, die sich am Theater als Autorinnen erproben wollen. Diesmal bietet sich SchülerInnen des Caritas Ausbildungszentrums für Sozialberufe (BMHS) Seegasse, Wien 9, sowie des Erich-Fried-Realgymnasiums (BRG9), Glasergasse, Wien 9, die Möglichkeit, gesellschaftlich relevante Themen innerhalb der konkreten Theaterwirklichkeit bühnentauglich zu formulieren und zu erproben. Die SchülerInnen lernen zunächst die Grundlagen szenischen Schreibens, bevor sie selbst Texte zum Thema Gewalt und Gewaltprävention entwickeln und schließlich auf der Bühne präsentieren. In ca. 15 Workshops, die alle ein bis zwei Wochen stattfinden, werden die Textideen gesammelt und Schritt für Schritt in eine dramaturgische Form gefasst.
Neben der künstlerischen Verwirklichung steht die Vermittlung des Schreibens im Zentrum des Projekts. Geleitet wird die diesjährige Schreibwerkstätte zum zweiten Mal von der burgenländischen Autorin March Höld.

 
Die bundesweite Theaterinitiative Macht|schule|theater ist ein Teilprojekt der Initiative Weiße Feder – Gemeinsam für Fairness und gegen Gewalt und Leitprojekt der Initiative des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für kulturelle Bildung an Schulen Kunst macht Schule. Durch die Abhaltung von Dialogveranstaltungen ist Macht|schule|theater auch in die Aktionstage Politische Bildung eingebunden.
Ziel ist die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Gewaltprävention sowohl von Seiten der bei den Produktionen mitwirkenden Schülerinnen und Schüler als auch von Seiten des jugendlichen Publikums.
Macht|schule|theater wird vom Bundesministerium für Bildung und Frauen gemeinsam mit KulturKontakt Austria und dem DSCHUNGEL Wien durchgeführt.
 
Die Qualitätskontrolle
Mit: Sonja Bertram, Flora Feigl, Isabella Grabler, Fiona Hadek, Claire Lackner, Melina Nicolussi, Katrin Seifried, Lena Voraberger und Konstanze Wiesner 
Leitung Schreibwerkstatt: March Höld
Szenische Einrichtung: Katrin Hammerl

Termine:
Mo, 28. April 2014 / 15 Uhr Generalprobe
Mo, 28. April 2014 / 19 Uhr Premiere

Di, 29. April 2014 / 11 Uhr
Di, 29. April 2014 / 14 Uhr

Mi, 30. April 2014 / 11 Uhr
Mi, 30. April 2014 / 14 Uhr
ABGESAGT

Eintrittspreis = 6,- Euro
Reservierung unter karten@schauspielhaus.at

 
March Höld, geboren 1976 in Eisenstadt. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Deutschen Philologie an der Universität Wien sowie am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Hörspiele u.a.: Frau. Mann. See. (2005, Ö1), Träumt? (2010, DLR-Kultur und Ö1). Kurzdramatik für Theaterprojekte, u.a. für Nach Süden, nach Süden (UA 2006, LOFFT Leipzig), Tirol hoch 9 (UA 2009, Sommer.Theater.Hall). Theaterstücke u.a. Das Ende einer Geschichte (UA 2010, Theater Phönix Linz) sowie Träumt? (UA 2011, Volkstheater Wien, eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2012). Zuletzt bearbeitete sie Die große Wörterfabrik von Agnès de Lestrade (UA 2013, Theater StromBomBoli, Hall/Tirol). 2006 war sie mit Premiere im Netz in der Endrunde des ARD-Hörspielpreises, 2007 Einladung zum Dramatikerworkshop des Berliner Stückemarkts, 2010 Gewinnerin des Musentempel-AutorInnenwettbewerbs, 2011 DramatikerInnen-Stipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur. Für das Schauspielhaus Wien schrieb sie einen Teil zu Berggasse 19: Die Couch (UA 2007).

Katrin Hammerl, geboren 1984 in Oberwart. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Pisa. 2011/12 Regiehospitanzen am Burgtheater, seit 2009 Regisseurin und Koautorin für das Theaterkabarett-Duo Flüsterzweieck sowie im Rahmen verschiedener freier Theaterproduktionen wie zuletzt bei der Performance Wir haben schon immer (2014, mo.ë, Wien). Am Schauspielhaus Wien war sie in der Spielzeit 2013/14 Regieassistentin bei den Produktionen Die Wohlgesinnten (Regie: Antonio Latella) sowie Die Ereignisse (Regie: Ramin Gray) und richtet heuer erstmals die szenische Lesung des im Rahmen von Szene machen! entstandenen Stücks Die Qualitätskontrolle ein.

www.machtschuletheater.at

 
Bundesministerium für Bildung und Frauen
 

Weiße Feder
 

dschungel wien

 

Kulturkontakt Austria

 

 

 

 

 

 


facebook           twitter           YouTube
 



Bg