Die X Gebote / IV. Der Kopf

© Christian Eisenberger ohne Titel (2007)
© Christian Eisenberger ohne Titel (2007)


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6



von Paulus Hochgatterer / Regie: Barbara-David Brüesch

URAUFFÜHRUNG

 

In Zusammenarbeit mit der Ruhrtriennale

 
Das Interesse des Schauspielhauses an einer Auseinandersetzung mit den Zehn Geboten, diesem traditionsreichen, jahrtausende alten Gesetzestext, gründet in der Überlegung, wie es sich denn mit einem ethischen Korpus verhält, der im Grunde von keiner Ideologie und Philosophie jemals in Frage gestellt wurde und trotzdem notorisch gebrochen wird.
 

In einer Gesellschaft, in der ein phobisch-aversiver Umgang mit Aggression, anale Schemata von Leistungsbereitschaft und Kontrolle und narzisstische Unsterblichkeitsphantasien dominieren, wird die Idee, physisch auf sämtliche autonome Bewegungsspielräume zu verzichten, zur logischen letzten Konsequenz. Man entledigt sich des Körpers, begibt sich in radikaler Regression zurück in elterliche Abhängigkeit und beschränkt sich darauf, zu denken und von einem Ort zum anderen transportiert zu werden. Als bloßer Kopf braucht man wenig Platz, die Hand rutscht einem nicht mehr aus und auch die Gefahr, von einem Polizisten vom Motorrad geschossen zu werden, sinkt gegen Null. Vater und Mutter sind zufrieden, und wenn man nicht vergisst, den Akku des Multifunktionsgerätes rechtzeitig aufzuladen, lebt man lange und es ergeht einem wohl auf Erden.

(Paulus Hochgatterer)

 

In zehn Uraufführungen wird jeweils eines der Gebote bearbeitet. Die Reihung der einzelnen Episoden der Serie orientiert sich dabei nicht an der traditionellen Gebotsfolge.

 

Die X Gebote

 

1 Gebot 9,- Euro

5 Gebote 40,- Euro

10 Gebote 70,- Euro

 
Premiere:

Mi, 17. Februar 2010



 
 


facebook           twitter           YouTube
 



Bg