Krieger im Gelee

© Alexi Pelekanos / Schauspielhaus <br> Steffen Höld, Nicola Kirsch
© Alexi Pelekanos / Schauspielhaus
Nicola Kirsch


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7



Claudius Lünstedt / Regie: Daniela Kranz

URAUFFÜHRUNG

 

Premiere: 13. Dezember 2008

Spieldauer: ca. 90 Min., keine Pause

 

Krieger im Gelee kreist um eine verzweifelte Liebessuche und einen rätselhaften Akt der Gewalt, verübt an einem Teenager, der seiner Einsamkeit und der großbürgerlichen Welt seiner Eltern in der Selbstgefährdung zu entrinnen sucht. Der Autor lässt die Ereignisse in fragmentarischer Sprache aus der Sicht des Opfers, des Täters und einer Zeugin Revue passieren. Lünstedts Theater-Triptychon stellt gerade aufgrund seiner offenen, multiperspektivischen Form, die das Gegenwartsdrama auf seine Erzählweisen hin überprüft, mehr Fragen als Antworten zur Verfügung - es fasziniert als Untersuchung individueller Wirklichkeitswahrnehmung und jenes imaginären Fluchtpunkts, den man "Wahrheit" nennt.

 

 

 
Premiere:

Sa, 13. Dezember 2008



 
 


facebook           twitter           YouTube
 



Bg