wohnen. unter glas

© Ruth Ehrmann / Schauspielhaus <br> Bettina Kerl, Katja Jung, Thiemo Strutzenberger
© Ruth Ehrmann / Schauspielhaus
Bettina Kerl, Katja Jung, Thiemo Strutzenberger


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11



Ewald Palmetshofer / Regie: Sebastian Schug
URAUFFÜHRUNG
 
Premiere: 9. Februar 2008
Spieldauer: ca. 65 Minuten, keine Pause

Ein Treffen dreier Menschen. Man teilte einst vieles. Man teilte eine Adoleszenz. Und ein bisschen bemüht ideologische Idee. Nun trifft man sich wieder. Einige Jahre später. Und über diesem Treffen steht der Verlust der Nähe von damals. Weniges hat man sich noch zu sagen, aber in den Köpfen wird es ganz laut. Im Laufe einer Nacht bestimmt man so richtig seinen Standort. Man zieht Bilanz. Man lotet alte Nähe aus. Man lässt die Körper aufeinander prallen und die Hirne lärmen. Und am nächsten Morgen besteigt man einen Berg. Und es gibt was zu feiern. Weil es wird da wer heiraten.

Man wähnte sich einmal als Teil einer Generation, die vielleicht Epochales tragen können würde. Nun ist der Glaube an diese Potenz der eigenen Generation dem Wissen gewichen, dass sich aus dem Vorfindbaren nichts Neues wird ausfalten können. So wartet man auf das Kommen des Anderen, des Ereignisses, das wie ein Messias kommen muss oder wie eine Flutwelle. Und bis dorthin wohnt man einfach. Unter Glas. Und manchmal besteigt man einen Berg. (Ewald Palmetshofer)
 
Premiere:

Sa, 09. Februar 2008



 
 


facebook           twitter           YouTube
 



Bg