hamlet ist tot. keine schwerkraft

Generalprobe Hamlet
© Alexi Pelekanos / Schauspielhaus
Bettina Kerl, Nicola Kirsch


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12



von Ewald Palmetshofer / Regie: Felicitas Brucker

URAUFFÜHRUNG
 
Premiere: 22. November 2007
Eine Koproduktion mit den wiener wortstaetten.
 
Spieldauer: 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

In hamlet ist tot. keine schwerkraft, dem Eröffnungsstück der Spielzeit 07/08, geht es um einen neuen Begriff von Heimat beziehungsweise die Suche nach ihr. Heimat, damit muss nicht nur ein konkreter Ort gemeint sein, sondern kann auch ein Gefühl, ein ideelles Geborgensein bezeichnen. Palmetshofer schildert, wie der Titel schon andeutet, eine Welt, in der alle Gesetze und Übereinkünfte aufgehoben sind und zeigt Menschen, die eben keine Heimat, kein Zuhause mehr haben, weder in der Familie noch in Zweierbeziehungen, weder in der Welthistorie noch in der eigenen Geschichte. Definitiv kein weiteres Familienstück, sondern eine Studie der Bösartigkeit und des Getriebenseins.
 
 
Premiere:

Do, 22. November 2007



 
 


facebook           twitter           YouTube
 



Bg